Druckregler für viele Anwendungen mobile

Unsere
Druckregler und Druckminderer

Unsere
Druckregler und Druckminderer

AIRCOM PNEUMATIC GMBH –
IHR PNEUMATIK SPEZIALIST WELTWEIT

Die AirCom Pneumatic GmbH ist seit Jahrzehnten weltweit ein zuverlässiger Partner in der Pneumatik. Neben der Aufbereitung von Druckluft ist die Druckregelung und Volumenstromregelung für gasförmige und flüssige Medien das Kompetenzgebiet. Hierzu bietet AirCom eine Vielzahl von Armaturen und Druckregler und Druckminderern an, die in zahlreichen Bereichen der Industrie eingesetzt werden – vom Maschinenbau, Medizintechnik, Chemie und Pharmaindustrie bis hin zu Prüf- und Laborgeräten.

Wieso sie sich für uns entscheiden sollten!

Service AirCom Filterregler

Qualifizierte technische Beratung

Bei der AirCom Pneumatic GmbH erwartet Sie qualifizierte technische Beratung: Spezialisten mit langjähriger Erfahrung in der Elektronik, Pneumatik, Hydraulik und Regelungstechnik unterstützen Sie bei der Auswahl der Geräte für Ihre speziellen Anwendungen und Aufgaben. Mit Ihnen erarbeiten wir eine passgenaue Lösung für Ihre Applikation.

Hier können Sie Ihren Ansprechpartner erreichen:
PLZ-Gebiet: 7, 8, +49 (0) 2102 73390 12
PLZ-Gebiet: 1, 2, 4, +49 (0) 2102 73390 13
PLZ-Gebiet: 0, 3, 9, +49 (0) 2102 73390 14
PLZ-Gebiet: 5, +49 (0) 2102 73390 28
PLZ-Gebiet: 6, +49 (0) 2102 73390 18

Prüffeld AirCom

After-Sales Service/Prüffeld

Alle Geräte, die bei der AirCom Pneumatic GmbH erhältlich sind, können bei Bedarf in den hausinternen Werkstätten geprüft und repariert werden. AirCom ist hier besonders auf die Reparatur, Justage und Kalibrierung von Proportionaldruckreglern spezialisiert. Computer-Messplätze bieten hier eine hochgenaue Einstellung der Geräte. Auf Wunsch werden Durchfluss- und Leckagekurven für diverse Anwendungen aufgenommen.

Paket schnelle Lieferung AirCom

Schnelle Lieferzeit, weltweit

Die AirCom Pneumatic GmbH hält rund 80% der Produkte vor und kann somit schnell auf Ihre Bedürfnisse reagieren. Benötigen Sie Ihre gewünschten Produkte dringend, kann auch per Express-Versand versendet werden – Sie erhalten die Ware direkt am nächsten Tag (Lieferung innerhalb Deutschlands). Dokumentationen sind in vielen Sprachen vorhanden oder können erstellt werden.

zu unserem onlineshop

Warum muss Druckluft
geregelt werden?

Warum muss Druckluft
geregelt werden?

Als Spezialist in der Pneumatik und Hydraulik bietet die
AirCom Pneumatic GmbH eine Vielzahl von Druckreglern und Druckminderern für viele Anwendungen an, denn ungeregelte Druckluft erzeugt Qualitätsschwankungen, insbesondere bei Regel- und Messeinrichtungen und führt zu fehlerhaften Ergebnissen. Daher werden Druckregler, Druckminderer verbaut um das entsprechende Druckniveau einzustellen.

In der Pneumatik liefert ein Kompressor Druckluft im Druckbereich von 10 bis 16 bar, eine Hochdruckflasche bis 300 bar. Dieser Druck ist für die meisten Pneumatikgeräte und Druckluftwerkzeuge zu hoch. Er muss deshalb reduziert und auf gleichem Druckniveau gehalten werden. Zu hoher Druck ist kostspielig und verschleißt die angeschlossenen Verbraucher extrem schnell, zu niedriger Druck bringt nicht die gewünschte Leistung in Form von Kraft oder Geschwindigkeit.

wie arbeitet ein Druckregler?

Wie arbeitet ein Druckregler?

Vom Eingang des Druckreglers strömt die Druckluft mit dem Eingangsdruck (Primärdruck) zum Ventilsitz. Dort wird die Druckluft beim Durchströmen des Ventils auf den gewünschten Ausgangsdruck (Sekundärdruck) geregelt und gelangt dann zur Ausgangsbohrung. Der gewünschte Ausgangsdruck wird durch Drehen der Einstellschraube /Spindel eingestellt. Die Einstellschraube wirkt auf eine Feder welche eine Kraft auf die Oberseite der Regelmembrane ausübt. Die untere Seite der Membrane wird mit dem Sekundärdruck beaufschlagt. Entsprechend dem Kräfteausgleich der Feder und des Sekundärdruckes bewegt sich die Membrane nach oben oder unten. Dabei wird der Ventilstößel betätigt und die Ventilbohrung mehr oder weniger öffnet. Sinkt der Sekundärdruck, so ist die Federkraft auf die Membrane größer als der dagegenwirkende Ausgangsdruck. Dadurch wird der Ventilstößel weiter nach unten gedrückt. Die Ventilöffnung vergrößert sich und der Sekundär druck steigt wieder.

Was ist rücksteuerbar und Sekundärentlüftung?

Gase und Öle

Was ist rücksteuerbar und Sekundärentlüftung?

Aufbereitung von druckluft mit druckreglern

Wenn kein Verbraucher eingeschaltet ist, kann der Sekundärdruck durch Zurückdrehen der Einstellschraube, Temperaturerhöhung oder mechanische Betätigung eines Druckluftzylinders höher ansteigen als er mittels der Federkraft gewünscht ist. Es hebt sich dann die Membrane von dem Ventilstößel.

Rücksteuerbar bedeutet, dass über die Sekundärentlüftungsbohrung in der Membrane so lange entlüftet wird, bis die Federkraft die Membrane wieder auf den Stößel drückt und die Sekundärentlüftungsbohrung verschließt. Der eingestellte Federdruck stimmt dann mit dem gewünschten Sekundardruck wieder überein.

Nicht rücksteuerbar bedeutet, dass die Membrane keine Sekundärentlüftungsbohrung hat. Bei erhöhtem Sekundärdruck kann dieser nicht auf den gewünschten Druck entlüftet werden. Nicht rücksteuerbare Regler werden bei Flüssigkeiten oder gefährlichen Gasen verwendet, die naturgemäß nicht in die Atmosphäre gelangen dürfen.

Kompakter Hochdruckregler
für CO2

Kompakter Hochdruckregler für CO2

Der Druckregler RH83 besticht
durch seine kompakte Bauform

Bei einem Gehäusedurchmesser von nur 54 mm beträgt der max. Eingangsdruck 207 bar.Er ist für Druckluft und technische Gase wie z. B. CO2 geeignet. Hierdurch ergeben sich viele Einsatzmöglichkeiten in der Medizintechnik oder für die Lebensmittelherstellung, z. B. 
bei der Verwendung in Getränkeautomaten.

Der Druckreglerkörper besteht aus Messing und bietet verschiedene Regelbereiche; bis 12 bar sind lieferbar.

Für die Verwendung mit Druckluft ist eine rücksteuerbare Ausführung verfügbar.

Der Arbeitsalltag mit Druckluft birgt auch Gefahren

Gehörschutz, Arbeitssicherheit

Der Arbeitsalltag mit Druckluft birgt auch Gefahren

So entstehen rund 70 – 80% aller Gehörschädigungen in der Industrie durch Drucklufteinsätze ohne den nötigen Gehörschutz.
 

Deswegen gilt: Bei Arbeiten mit Druckluft oder beim Arbeiten mit druckluftbetriebenen Geräten, wie z. B. Druckregler und Druckminderern, muss stets der nötige Gehörschutz getragen werden.

Verpassen Sie keine Neuigkeiten!

Unsere produkte

Druckluftaufbereitung ist ein sehr wichtiges Thema.

Durch schlecht oder gar nicht aufbereitete Druckluft entstehen häufig große Schäden an Maschinen, Anlagen oder Werkzeugen. Stillstandzeiten können vermieden werden, wenn die Druckluft aufbereitet wird. Die einfachste und preiswerteste Form der Druckluftaufbereitung ist der Druckluftfilter. Für viele Applikation ist solch ein Filter vollkommen ausreichend.

Reduzieren Sie Unfallgefahren!

Der In-Line-Druckregler hat einen fest eingestellten Ausgangsdruck, der z. B. 15 bar auf 6 bar reduziert. Er hat eine Ausgangsdruckgenauigkeit von ca. ± 10% und ist speziell für Nagler gut geeignet

Einsetzen eines Reparatursatzes in den Volumenstrombooster R119-16J.

Volumenstrombooster mit guter Regelcharakteristik bei Volumenstromschwankungen. Die Ausführungen bis G11/2 haben eine Membrane, ab G2 einen Kolben. Der Booster ist silikonfrei.